Albanien, Drogen und merkwürdige Tote

Albert M. schiebt die Rollläden in seinem Wohnzimmer vorsichtigt nach oben. Zwei dunkelhaarige Männer stehen scheinbar belanglos auf der gegenüberliegenden Straßenseite, doch ihr Blick schweift immer wieder zu Albert M.`s Fenster.  Der wird noch um eine Nuance bleicher. Sie haben mich gefunden, sagt er und schiebt das Sicherheitsschloß an der Türe vor. 

Fast 6 Jahre sind vergangen seit Albert M. buchstäblich über Nacht aus Albanien fliehen mußte. Das Bundeskriminalamt (BKA) hatte sein  Leben als „ unmittelbar bedroht „eingeschätzt.  Zurück in Deutschland schilderte er den Beamten detailliert sein Wissen um die Verflechtung deutscher Manager und Botschaftsangehöriger in Albanien mit albanischen Mafiosi, über veruntreute Spendengelder in Millionenhöhe und mysteriöse Todesfälle unter Deutschen, die beruflich in Tirana weilten. Das fast 20-seitige Protokoll wurde vom BKA und dem ebenfalls eingeweihten BND unter Verschluß gehalten – bis es im Oktober vergangenen Jahres plötzlich auf unerklärliche Weise illegal  im Internet landete. Seither, vermutet Albert M., sucht die albanische Mafia seine Fährte. Denn der 2005 plötzlich verschwundene Deutsche könnte zum gefährlichen Zeugen gegen  die Unterwelt werden. Von seinem  Insiderwissen konnten sich die Kriminellen dank Internet hinreichend überzeugen.  Auch die deutschen Behörden waren sich dieser Gefahr bereits nach Rückkehr des Deutschen bewußt und empfahlen ihm eine Änderung seines Namens. 

Es war Sommer 1999, als Albert M., der damals noch Thomas Rossner hieß, nach Albanien reiste.   Er sollte die Neukonstruktion der Universitäts-Kinderklinik in Tirana leiten, als deren Schirmherrinnen sich Ex-Kanzlergattin Doris Schröder-Köpf und die Verlegergattin Friede Springer gerne fotografieren ließen.  Lt. Medienberichten sollten in der Kinderklinik dank großzügiger Spenden  ausländischer Hilfsorganisationen bereits bei Rossners Eintreffen wesentliche Renovierungsmaßnahmen eingeleitet und Mobilar geliefert worden sein. Tatsächlich, erinnert sich Rossner, waren nicht mal Betten vorhanden. Als später medizinische Geräte und Apparate ankamen,  wurden diese noch vor dem Abladen der Lkw`s von Ärzten und Krankenschwestern für ihre Privatpraxen geplündert.  Erst als ich ein mit Stahlstäben und Panzertüren abgesichertes Magazin errichteten ließ, sagt der Deutsche, konnten weitere Hilfslieferungen unter strenger Polizeibewachung in die Klinik gelangen.

Schon im August 2000 wurde Rossner die nächste Aufbauarbeit in Tirana angetragen: Die Leitung des Kinderhauses in Tirana, welches sich um Straßenkinder, Waisenkinder und Kinder in Not kümmerte. Für sein beispielhaftes Engagement wurde er  2004 sogar mit dem „Mutter Theresa-Orden“ ausgezeichnet.

Eine Traumkarriere, die am 21.4.2005 jäh mit einer SMS beendet wurde.“ Paß auf, daß es dir nicht ergeht wie deinem Freund Willy“, lautete die Nachricht. 

Die Deutsche Botschaft in Tirana zögerte keinen Augeblick. Das BKA wurde informiert, Rossner zur Ausreise förmlich gezwungen. Denn schon bis dahin hatten einige Todesfälle deutscher Bürger in Albanien mehr Zweifel als Vertrauen in die offizielle Darstellung albanischer Behörden hinterlassen.

Willy Weitzel, dessen Schicksal Rossner angedroht wurde,  war am 1.5.2004 in seinem Appartement in Tirana tot aufgefunden worden. Selbstmord, behaupteten die albanischen Behörden. Für Insider, darunter auch Angehörige der internationalen Polizei, war es Mord. Ein Augenzeuge: Ich habe die Leiche gesehen, da gibt es keinen Zweifel.

Willy Weitzel alias Michael Brandon alias Willi Liesmann war seit 2002 der BND (Bundesnachrichten)-Resident in Albanien. Bekannt wurde er bereits 1994, als er unter dem Decknamen Willi Liesmann Drahtzieher bei einem vom BND eingefädelten Schmuggel von 238 Gramm Plutonium aus Moskau war.

Auch in Tirana hatte sich der eifrige BND-Ermittler gleich wieder an anrüchige Fährten geheftet: Illegale Visavergaben, veruntreute Hilfsgelder und Drogengeschäfte. Freunde hatten ihn vergeblich zur Vorsicht gewarnt.  Erst am 19.5.2002 war der US-Botschafter Josef Limprecht auf mysteriöse Weise einem Herztod  (wie so viele nach ihm) erlegen. Gerüchte hielten sich allerdings hartnäckig, er sei zu einer Tour in die albanischen Berge gezwungen worden. Dort habe ihn, so die spekulationsfreudigen albanischen Medien, der US-Geheimdienst selbst liquidiert, um einen Skandal zu vermeiden.  Denn der ehemalige CIA-Agent in Pakistan, Limprecht, sei möglicherweise  selbst in Drogengeschäfte verwickelt gewesen. .

Willy Weitzel überlebte ihn  um 2 Jahre. Auch diesmal reagierten die Medien mit der üblichen Diffamierungskampagne – vermutlich  um weitere Ermittlungen zu verhindern. Er habe aufgrund von Depressionen Selbstmord verübt, sei zudem ein Säufer und Transvestit gewesen, in dessen Kleiderschrank man Frauenkleider Größe 36 gefunden habe, lauteten die Schlagzeilen. Freund Thomas Rossner dazu: Ein wenig ungewöhnlich bei einem Koloß von nahezu 2 Zentnern!

Tatsächlich, erzählt Rossner, hätten die Kleider Willys albanischer Lebensgefährtin Viola gehört – einer Liebesaffaire ala James Bond. Denn die zierliche Albanerin sei, so Rosser, als Mitarbeiterin des albanischen Geheimdienstes auf den BND-Mann angesetzt gewesen.  Aus welchem Grund und mit welcher deutsch-albanischen Kooperation der Spionageauftrag letztlich in einer Liebesbeziehung endete, wissen wohl nur die Beteiligten selbst –und vielleicht Berlin.

Noch am 29.4., also kurz vor Weitzels Tod, hatte sich Rossner mit diesem im Hotel Rogner in Tirana getroffen.  Rossner erinnert sich: „Willy informierte mich,  daß er in Kürze alles auffliegenlasse – die korrupte Visavergabe innerhalb der Botschaft, den Spendenmißbrauch – auch durch zahlreiche Vertreter internationaler Organisationen in Albanien – deren mögliche Involvierung in Kinderhandel und Prostitution, vor allem aber die Drogentransporte albanischer Mafiosi mithilfe deutscher Lkw`s nach Deutschland und Italien.

Hier spielte ein Albaner namens Herkuran Hoxha, genannt auch Ronni oder „der Pate“ eine Schlüsselrolle.  Ein Mann, der mit Schutzgelderpressung und Drogenschmuggel Millionen verdiente und 2008 auf Veranlassung der Mailänder Justiz mit weiteren 4 Clanmitgliedern in Albanien wegen Verdachts auf  Heroinschmuggel verhaftet wurde. Daß er nach einem absichtlich verschleppten Ermittlungsverfahren ein Jahr später wieder auf freiem Fuß war, spricht weniger für die Unschuld des bereits in der Türkei wegen Drogenschmuggels eingesessenen Albaners als für die Bestechlichkeit der albanischen Justiz gegenüber dem Drogenkartell und die schützende Hand seiner Polit-Paten.  Eine korrumpierte Elite aus Zoll, Polizei und Politik, die sich regelmäßig zu Ronnis wöchentlichem  „Umtrunk“ in Shijak traf –  einer Gemeinde nahe der Hafenstadt Durres. Hier, in einer Art albanischem Disneyland mit  kitschigen Schloßimitationen, pompigen Burgen und Prunkvillen leben zahlreiche Mafiabosse, geschützt durch ihre eigenen kleinen Armeen, gefürchtet von Polizeipatroillen.  Zu Ronnis Freunden zählten aber nicht nur Landsleute und Dealer. Auch eine Gruppe einflußreicher europäischer Diplomaten und deutscher Manager, die sich in Albanien niedergelassen hatten, schätzten seine Gesellschaft.   

Eine von ihnen war Brigitte Nickel, Geschäftsführerin der in Tirana ansässigen deutschen Firma Trumpf, eng befreundet auch mit Thomas Rossner. Mindestens einmal monatlich fuhren die Lkw der Oberbekleidung herstellenden Firma nach Deutschland und Italien. Daß Ronni auf seinem Grundstück gegenüber der Firma Trumpf unter großen Kieshaufen, die sich am Ende eines Kuhstalls befanden, Drogen versteckt hatte, wußten wir alle, gestand Rossner dem LKA freimütig.  Frau Nickel wiederum war dem Albaner dankbar, da sein Clan ihre Firma und Villa während der Unruhen in Albanien 1997 vor einer Plünderung durch den Straßenmob geschützt hatte. Später führte sie nicht nur ihn und seine Ehefrau auf den Lohnlisten, sondern wurde  sogar Patentante von Hoxhas jüngster Tochter. Daß der Albaner heimlich unter den Waren der Firma Trumpf Drogen ins Ausland schmuggelte,  mußte die Trumpf-Chefin zumindest geahnt haben.

Doch das „Wegschauen“ funktionierte nur bis Dezember 2003. Kurz vor Weihnachten konfrontierte Willy Weitzel die Managerin mit der Drohung, er werde in Kürze den Drogenclan samt seiner Helfer auffliegen lassen. Daraufhin, erinnert sich Rossner, sei es zum handfesten Streit zwischen Ronni (Hoxha) und Brigitte Nickel gekommen, die ihn aufforderte, die Drogengeschäfte einzustellen.

3 Wochen später, in der Nacht vom 13./14.Januar 2004 starb Brigitte Nickel dann plötzlich an Herzversagen. Rossner war an diesem Abend ebenso anwesend wie Ronni und sein merkwürdiger Freund und Trumpf-Mitarbeiter Nasmi Grori. Anwesend war auch der mit Brigitte seit 2002 liierte Herbert Schenk, der in der Visastelle der deutschen Botschaft arbeitete. Gegen ihn ermittelte später die deutsche Staatsanwaltschaft  wegen zwielichtiger Visavergaben. Rossner erinnert sich: „Brigitte Nickel ging kurz vor Mitternacht zu Bett, ich etwa  eine halbe Stunde später. Die anderen blieben noch im Kaminzimmer sitzen. Gegen 1 Uhr morgens weckte mich Herr Schenk und sagte, Brigitte läge tot im Badezimmer. Meine Wiederbelebungsversuche waren erfolglos. Nach 1 ½ Stunden kam ein albanischer  Arzt und bestätigte ohne weitere Untersuchug Tod durch Herzversagen. Nur wenig später wurde auch der verschweißbare Zinksarg geliefert – für mich überraschend, da solche Spezialsärge oft erst nach Tagen geliefert werden. Noch am selben Tag wurde der Leichnam als Luftfracht nach Deutschland transportiert.“

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Rossner bereits einverstanden  erklärt, beim Aufbau  eines neuen Projektes zu helfen,  das Ronni (Hoxha) noch gemeinsam mit Brigitte Nickel geplant hatte: Die Eröffnung eines Baumarkts, genau gegenüber der Firma Trumpf. Willy Weitzel hätte ihn darum gebeten, begründet Rossner die Entscheidung, ..“um dadurch weiter von den illegalen Geschäften des Clans zu erfahren.“

Der Verbrauchermarkt, der Waren von Obi und Lux anbot, sollte vor allem die Millionengewinne aus Drogengeschäften waschen.  Um keine Rückfragen über die Herkunft der Investition zu provozieren, wurde die Millioneneinlage von Ronni Hoxha u.a.  als Darlehen von Bruder, Schwager und sogar von Rossner deklariert –  und eine Woche später durch ein seperates Anwaltschreiben „als wieder getilgt“ bestätigt.

Auch Weitzels Verdacht, daß die Transportkette für Drogen mit dem Tod von Brigitte Nickel keineswegs beendet war, war begründet. Schon 4 Wochen später, im Februar 2004,  sah Rossner von seiner Wohnung über dem Bauhaus wie einige Männer „Ware“ anlieferten, unter Kieshaufen auf dem Gelände des Bauhauses versteckten und nachts heimlich auf einen Lkw der Firma Naber verluden. Die Firma Naber hatte nach Frau Nickels Tod die Firma Trumpf übernommen. Der nächste Lkw sollte am 8. März zur albanischen Hafenstadt Durres abfahren und von dort nach Italien verschifft werden. Weitzel gab der italienischen  Polizei den entscheidenden Hinweis. Diese beschlagnahmte am 9.März 70 kg Drogen.  Der Fahrer des Lkw hatte 25 000 Honorar erhalten. Die Nachfolgerin der verstorbenen Brigitte Nickel, Frau Vogtlaender, wurde von der albanischen Polizei verhört. Dabei wurde es belassen.

Willy Weitzel starb 7 Wochen später.

Doch  das Bauhaus war nicht das einzige Projekt, bei welchem die albanische Unterwelt die Kontakte zu Deutschen und ausländischen Hilfsorganisationen nutzte.

Auch im Kinderhaus ermittelte immer wieder  albanische Polizei, nicht zuletzt wegen anhaltender Gerüchte über den Verkauf von Kindern über Mazedonien nach Griechenland.  Der von Oktober 2000 bis Mai 2001 als Projektleiter der Welthungerhilfe in Albanien eingesetzte Deutsche Alfred Horn wurde von den albanischen Medien sogar als  „weißer Sklavenhändler“ beschimpft.  Horn, der eng mit dem albanischen Kriminellen Sokol Kociu (2001 wegen Auftragsmord, Drogenhandel und Prostitution verhaftet) befreundet war, hatte sich in der oberste Etage des Kinderhauses eine Wohnung und ein Büro eingerichtet.  Raum, der lt. Rossner eigentlich den Kindern zugestanden wäre.. Doch seine Proteste bei der Zentrale in Bonn blieben ohne Reaktion.

Zusätzlich diskreditiert wurde das Kinderhaus durch die Vergewaltigung einer dort tätigen Sekretärin durch eine kolumbianischen Mitarbeiter der Welthungerhilfe. 

Wie es geschehen konnte, daß das Kinderhaus bis 2005 immer tiefer in die Abhängigkeit von Kriminellen geriet, darüber ist auch von Rossner wenig zu erfahren. Da er mittlerweile im Bauhaus tätig gewesen sei,  habe er die Vorgänge nur sporadisch verfolgt, antwortet er.  Dennoch verfaßte er am 23. März 2005 einen verzweifelten schriftlichen Appell an den Vorstand des Nationalen Hilfsprogramms Albanien NHPA, das in juristischer Verantwortung für das Aufbauprojekt Kinderhaus stand.     „Das Kinderhaus befindet sich im Fokus der Mafia“, steht darin wörtlich, ..“die Angst der Mitarbeiter vor inszenierten Unfällen und Mordanschlägen ist allgegenwärtig.“ 

Nur 6 Wochen später gab es einen erneuten Toten: Peter Bartmann (58), der deutsche Manager des Hotels International in Tirana,  lag tot in seinem Badezimmer, eine  Spritze am Beckenrand.

Auch Bartmann zählte zum Bekanntennkreis um Ronni Hoxha und hatte lange Zeit als Manager des Hotels Adriatik im Mafianest Shijak gearbeitet. Über Nacht verschwand er dort, um später als Geschäftsführer des Tiraner International-Hotels wieder aufzutauchen – Gerüchten zufolge, nachdem dieses von der Mafia übernommen worden war.

Wie gewohnt lief auch hier das Szenario der albanischen Medienberichterstattung ab. Man bot gleich 2 Variaten an: Suizid wegen Depressionen oder Tod durch eine zu hohe Dose Viagra.

Zu diesem Zeitpunkt versteckte sich Thomas Rossner bereits in Deutschland. Nach dem aufgeflogenen Drogentransport nach Italien im März 2004 war der Mafiaclan gegenüber Rossner mißtrauisch  geworden.  Immer wieder trafen Drohbriefe ein,  der letzte mit einer SMS am 21.4.2005: Wir wissen, daß du den Transport verraten hast. Paß auf, daß es dir nicht ergeht wie deinem Freund Willy.“

Was danach folgte, beschreibt Rossner als filmreif. In Polizeibegleitung wurde er zu seiner Wohnung in Tirana eskortiert. Dort hatte sich bereits der Ronni Hoxha-Clan aufgebaut, der sich nach Sicht der Dinge jedoch schleunigst zurückzog.

Ich durfte nur die Reisetasche packen, erinnert sich Rossner, mußte mich dann auf Anweisung deutscher Behörden 3 Tage im Hotel Rogner in Tirana verstecken und wurde am 24. April 2005 im Beisein eines deutschen Polizisten via Budapest nach Deutschland ausgeflogen. Botschaftsrätin Sabine Bloch hatte seine  „akute Bedrohung“ bestätigt, die keinen weiteren Verbleib im Land zulasse.

Dann passierte das „Unvorstellbare“.  Ich kam vom Regen in die Traufe, sagt Rossner fassungslos. Nach einer zunächst freundlichen Befragung beim LKA Hamburg trafen 2 Beamte des BND aus Pullach ein, die sich lächerlicherweise mit den Namen Fuchs und Wolf vorstellten: „ Ihre Befragung erinnerte mich an schlimmste Stasi-Zeiten. Die haben mich zusammengeschissen, weil ich mich nach dem Tod von Willy Weitzel an die Presse gewandt hatte. Dann ließen sie mich auf ein Papier das Büro des BND in Tirana skizzieren. Als sie feststellten, daß ich Einzelheiten und sogar Geheimnummern von Willy Weitzels Mission in Albanien wußte, gerieten sie in Panik. Wenn sie ihren Mund nicht halten, drohten Fuchs und Wolf, werden sie in Deutschland nie wieder ihren Fuß auf den Boden setzen können.“

Rossner, schrieben sie später in ihrem Bericht, sei schizophren und  lüge. Ein Mitarbeiter des LKA in Hamburg, der Rossner ebenfalls verhört hatte, hält ihn dagegen für absolut glaubwürdig. Auch andere, seinerzeit ebenfalls zum Freundeskreis des Albaners Ronni zählende Ausländer bestätigen – wenn auch um Diskretion bittend – seine Angaben. Ein Unternehmer aus Durres sagt: Rossner war gewiß naiv, doch er selbst war weder in Drogengeschäfte verwickelt noch erzielte er durch seine Verbindungen finanzielle Vorteile. 

Mittlerweile hat Thomas Rossner  – unter anderem Namen –  im europäischen Ausland eine Stelle als Altenpfleger gefunden. Doch seit die „LKA-Verschlußsache Rossner“ im Internet nachzulesen ist, hat ihn die Vergangenheit wieder eingeholt. Wenn meine neue Identität auffliegt, sagt er resigniert, bin ich ein toter Mann. Dann drückt er erneut die Lamellen der Rollläden um ein paar Zentimeter auseinander. Die beiden Männer auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehen – vielleicht auch zufällig – immer noch da ….

Advertisements

Über Flottau

Journalistin, Schwerpunkt Balkan
Dieser Beitrag wurde unter Albanien, Balkan, Serbien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Albanien, Drogen und merkwürdige Tote

  1. balkansurfer schreibt:

    Ich würde mal sehr aufpassen, denn es gibt auf Grund des Artikels, schon „Pressionen“, der Albaner Mafia, gegen Leute, die früher mit Rossner arbeiteten. Die Sache hängt ganz oben, viel höher wie BND, oder BKA unverändert! Mehr will ich dazu nicht Sagen. Irgendwann wird entschieden, wie man mit der Gruppe umgeht, welche mit kriminellen Diplomaten den Tod von mehreren Deutschen zuverantworten hat.

    Man kann die Sache, ja bekanntlich durch Fahndungs Druck vor Ort, direkt durch die Top Albanische Mafia erledigen lassen.

    In der Sache und ringsherum wurden ja Hotels (vom Hekuran Partner: Alket Hatia als Beispiel) in Durres schon beschlagnahmt, damit die Gruppe der nur „Untercapos“ weiss, wo es lang geht. Im MOment ist nur Pause, weil der Albanische Staat, nicht funktioniert und vor allem die Justiz nicht.

  2. fatosi schreibt:

    Das wird mit Sicherheit bei google, wieder ein Hit, was Deutsche Diplomaten so treiben, wobei im Moment die Botschaft mal wieder geschlossen ist und Null Aktivitäten in der aktuellen Albanischen Krise. SHIAK, Plepa, Skhozet, Rrusspuli, Golem bei Durres: Europas Verbrecher Zentrale, für die den Kosovo, Mazedonische Mafia Clans ohne Ende. Weiss sowieso jeder und dann auch noch als Asylanten überall als Verbrecher Netzwerke.

  3. Pingback: Albania -News - Albanien » Der Präsident der Bank of Albanien, warnt vor den wirtschaftlichen Folgen der “Politischen” Situation in Albanien

  4. nena schreibt:

    Die Geschichte hat das Format: von den Kirch Verträgen mit Kohl und Waigel, den Lena Bestechungs Orgien usw.. Ermittlungen unerwüscht!!!, weil es tief in die Betrugs Hilfs Organisationen geht, verbrecherische Politik, korrupter Diplomaten und Partnerschaften direkt mit dem Drogenhandel, wo man gerne bei der Geldwäsche behilflich war, um Exporte zu fördern, bzw. VW und Mercedes Zweigstelleln mit Drogen Geldern finanzierte.

    Der BKA Bericht ( http://balkanblog.org/__oneclick_uploads/2010/10/bka-hekumar-hoxha.PDF ), der bis heute unter Verschluß ist, obwohl es mehrere lebende Zeugen gibt für die SChweinereien der Deutschen Diplomaten, darunter auch der Baumeister, der die Deutsche Botschaft, viele Jahre umbaute: G.B. der auch in die Schweiz vor den hoch kriminellen Terror- und Mafia Banden, des Auswärtigen Amtes flüchten musste. Massiv wird gedroht, Zeugen mit zig Zivil Klagen überzogen usw.! Und dann am Schlußg, wenn Nichts mehr hilft, wird man für verrückt erklärt um Öffentliche Prozesse zu vermeiden, weil es einfach zu peinlich ist und weil dann juristische Fakten auch für Schadens Ersatzproesse gegen die BRD und dem AA geschaffen werden. Zitat eines Richters, zu den Bekundungen eines Deutschen Diplomaten in der Visa Geschichte mit der Ukraine: „sie lügen“ ! Selbst zu dumm zum lügen, sind diese Leute, was noch peinlicher ist.

    Die Leute versuchen heute Fotos, Informatinoen rund um die Welthungerhilfe zuverstecken und alte Website und Informationen zu löschen:

    z.B. war das hier kurzzeitig gelöscht, aber über den google cach, immer zu erreichen.

    http://www.albnet.net/kinderhaustirana/

    Das Ganze geht auch tief in den Internationalen Terrorismus und vor allem Drogen schmuggel, was wohl dem US Botschafter damals das Leben kostete. Josef Limprecht, war nämlich ein sehr schlanker Mann und wohl kaum Herz Infarkt verdächtigt, noch dazu wenn er oft in den Bergen Albaniens war um seine Drogen und Terroristen Verstecke zu besuchen. Da den Geheimdiensten bekannt war, das Josef Limprecht, aktiv Drogen schmuggelte, war er nachdem 11.9.2001 nicht mehr tragbar, als Motor des Balkan Terorismus. Hinzu kam seine aktive Rolle, zu Mord Aufrufen damal auch gegen die LDK von Ibrahim Rugova, als mentaler Motor und Dirigent der Hashim Thaci, Xhavit Halili Todesschwadronen in Albanien und dem Kosovo.

    Zur Verbindung der Todesschwadronen, Drogen Handels vor allem auch Aktionen gegen Ibrahim Rugova leute und dem Tod des US Botschafters Josef Limprecht. (traf sich oft auch mit den Montenegro Albanern in Shkoder und Montenegro)

    Unten der Artikel, erschien gegen Rugova Leute, 2 Tage nachdem Ferdinand Xhafferie, sich mit dem US Botschafter Josef Limprecht traf, im Restaurant Bellvedeure in der Nähe von mir in Durres, wo mir der Pächter Alles über das Gespräch erzählte. Vor Jahren wechselte der Pächter.

    Kurz gesagt: Hinter den Mord Aufrufen gegen Rugova und seiner Leute, mit vielen Ermordeten, standen direkt kriminelle US Kreise, was dann nachdem 11.9.2001 zu peinlich war!

    Natürlich das ja Alles bekannt, das der US Botschafter Josef Limprecht, mit den Terroristen herumzog, ebenso der jetztige US Botschafter Christopher Dell (damals im Kosovo als Vize Unmik Chef)

    und von dem Supervisior der Todesschwadrone, war der geistige Ziehvater der US BotschafterJosef Limprecht, dessen Konversation mit dem heutigem Minister Ferdinand Yhafferie (Schwiegersohn des 1 Innenministers von Albanien: Bashkim Kubliku, US Navy Ausbildung, heute noch Ansprechparnter Nr. 1 der US Marine, damals Chef der National Garde des Salih Berisha in 1996)

    Albanian Secret Service Chief Fatos Klosi in 16.5.1998 in der “Albania” durch den Albanischen Geheimdienst Chef Fatos Klosi: KLA (UCK) is financed by Bin Laden

    andere Kinderhaus Artikel

    http://balkaninfo.wordpress.com/2010/02/13/das-kinder-krankenhaus-der-doris-schroder-kopp-die-welthungerhilfe-und-hoch-korrupte-deutsche-lobby-politiker-in-albanien/

  5. balkansurfer schreibt:

    Offizielle Polizei Information, welche bis heute also 2011 auf der WEbsite des Albanischen Innenministeriums abrufbar ist, über die Festnahme der Bande, ebenso mit Foto, Geburtsdatum, Details

    http://asp.gov.al/2008/shtator/11arrest_droga.htm

    Polizei Info TV in Italien, wo man auch extra den festgenommen Shabani erwähnt, der auch auf der Albanischen Polizei Information auftaucht.

    Hekuran Hoxha, Shabani usw.. Alles gut bekannt im Drogen Geschäft, bei der Deutschen Polizei, in Europa und natürlich: Ayslanten, die Aufenthalts Status haben, damit der Drogen Export und die Verteilung in Deutschland auch gut klappt. Genauso wie die kriminelle Grojri Familie.
    Albanische Geschäftsleute immer unterwegs und dahinter die Italienische Polizei

  6. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » 15 Jahre sinnlose Tourismus Konferenzen, diesmal mit Carola Muller Holtkemper:

  7. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Der Super Verbrecher Filip Gjeloshi aus Tropoje, überlebte ein Attentat

  8. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » OSCE zum Idioten Club der Albaner Politik: “Politiker, zeigen offene Verachtung, gegenüber der Demokratie und dem Volk”

  9. Gary schreibt:

    Die Gruppe Hekuran Hoxha, spielte eine sehr wichtige Rolle, im Drogen Geschäft: Nicht wegen der Menge (ca. 1 Tonne Heroin, insgesamt), sondern weil Hekuran Hoxha, die Zöllner und Polizisten von Durres und Durres Hafen „bediente“ und versorgte (im Auftrage des Agron Duka und Sokol Kociu), welche sich deshalb links-rechts der Strasse SHIAK-DURRES, ihre Luxus Villen bauten, was Alles 1998 bekannt war, genauso wie die Drogen schmuggel Beteiligung der Frau Nigel und Firma Trumpf. Wer sind und waren die wahren Häuptlinge dort?
    Eine Schlüsselrolle, spielen die Financiers der Albaner Politik und da spielt Sokol Kociu (Deutsche Frau, wie bei dem Partner Frederik Durda) eine sehr wichtige Rolle, aber ebenso die Familie Hasani (Hasanbeliu), wobei Maksim Hasani PD Abgeordneter war (bis 2005) und Arben (Ben)Hasani, Polizei Präsident von Shiak – Durres und danach höchster Polizei Direktor für alle Staats Gebäude, Chef Leibwächter schon beim ersten Innenminister Baskhim Kopliku. Gastgeber des Fatos Nano (im April 1997 bei seinem ersten Besuch in Durres nach Jahren-Lokal Rehep Keci/Currila) , und Schutzherr auch als Polizei Präsident von Durres in 1997. Fatos Nano übernachtete, damals im Hotel Florida (Eigentum der Hasanis) südlich Durres, wo sich dann die Kosovo Mafia auch wie das „DRENICA“, oder die Haradinaj Lokale ansiedelten. Das Hotel Florida, war die absolute Operations Zentrale, der Drogen Mafia, des CIA und die Amerikaner, welche sich in Albanien aufhielten. Der Mailänder Drogen Markt, war damals in 1996 schon unter deren Kontrolle. Das Hotel Florida, war das erste staatliche Hotel, was 1993 bereits über Georg Soros privatisiert wurde, eben als CIA Stelle. Später war 500 Meter im Militär Gelände die offizielle CIA Schule in Plepa. Die Hasanis, waren Chef der Auto Börse in Golem vor aller Augen, bis die US Botschaft ca. in 2000 geklaute Luxus Autos direkt im Hotel Dajti versteigerte unter dem US Botschafter Josef Limbrecht.
    Gary Kokolari schriebe einen sehr guten Artikel 2006 (also vor der Verhaftung der H.Hoxha Gruppe), wer die Chefs sind in diesen Verbrecher Kartellen, wobei Gary Kokolari, etlichen Westlichen Geheimdiensten gut bekannt war vor 10 Jahre.
    Die hier aufgeführten Personen Agron Duka, Lefter Koca, Nard Koka, der Kosovaren Lul Berisha, waren die allgemein bekannten Financiers, des Verbrecher Kartelles des Fatos Nano und heute mit Ilir Meta/Fatos Nano verbunden, über die Partei LSI.
    Aber auch Minister von Salih Berisha wurden finanziert, weil man in allen Parteien seine Leute hatte, wie der Bericht aufzählt. Agron Duka, lebt heute in Shiak und erwarb erneut ein Abgeordneten Mandat in 2009. Lefter Koca,ist ebenso Abgeordneter und Lul Berisha sitzt in Haft u.a. Eigentümer eines Einkaufs Centrums in Durres. der Bericht, rund um Hekuran Hoxha und der Shabanis, die auch in Deutschland schon festgenommen wurden, weil es eine grosse Familie ist.
    ++++++++++
    4. The route controlled by Agron Duka *, Minister of Food and Agriculture and Leonard Koka.

    This group handles the transport of cocaine. Leonard Koka is the brother of Agron Duka’s wife, and a close friend of Fatos Nano. He was the personal donor of Fatos Nano while he had resigned as prime minister in 1998-2001 and the person who introduced Nano with his second wife, Xhoana Nano, who at the time worked in Greece.

    Under this group’s control is the drug route Turkey-Durres- Kosova- Germany as well as Turkey –Durres- Italy. This group is also known as “Shijak’s Group”. In this group participate Ilir (”Ronnie”)Hoxha, Arben Shabani, the brothers Tusha (Shijak). Some of them used to be Democratic Party activists and have been involved with this group after Agron Duka, the socialist representative of the Shijak area (close to Durres) helped to get out of prison a person close to them in 2001, during the elections. Arben Shabani was arrested in 2001 in a random police stop and search because they found elements of a drug laboratory as well as drugs in his house, but he was later freed by under pressure from Agron Duka, minister of food and agriculture.

    With this group works also the nephew of Bajram Ibro (Director General of the Police) as well as a trafficker named “Gezim” in Laprake, a peripheral neighborhood in Tirana. A second group within this group is that led by Lul (Lulezim) Berisha, Arjan Saliu, Klodian Saliu, Rudin Taullahu, Artur Begu dhe Arben Talja. This group is led directly by Leonard “Nard” Koka (brother of Lefter Koca),
    http://www.albca.com/aclis/modules.php?name=News&file=print&sid=1109

    Was aber Gary Kokolari verschweigt, sind die Verbindungen zu Ilir Meta, Salih Berisha, Ferdinand Xhaferie und der Super Kosovo Mafia, deren Killer und Todesschwadrone dort, ebenso in diesem Gebiet wie Plepa, Golem, Pista Ilyria (lt. Geheimvertrag mit den Italienern, dürfen Italienische Behörden nicht in der Pista Ilyria – See Seite operien, sich aufhalten // Top Kosovo Verbrecher Hotels von Haradinaj, Hashim Thaci / Bar „Drenica“, Hotel Adriatic, Hotel Florida sind dort.) Alles Kosovo Drogen Verteil Stellen. Jeder Clan hat dort eigene illegal errichtete Lokale und Hotels.

    Die Todesschwadronen der Kosovaren Gruppe, operierten dort seit September 1998, um Konkurrenten im Drogen- Menschen- Waffen Geschäft auszuschalten und allen voran Sabit Geci, Gani Kapiti – Gruppe, Xhavit Halili, Haradinaj usw..!

    47 Seiten secret NATO Report pdf, über die Verbrecher Kartelle des Xhavit Halili, Hashim Thaci und Co.! http://www.mafialand.de/Members/juergen/pdf/kosovo%20-%20Haliti%20Xhavit.pdf

  10. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Der Präsident der Italienischen Handelskammer Degennaro, über die Peinlichkeit der Albanischen Politik

  11. Pingback: Europäische und Deutsche Aussenpolitik: nur mit Verbrechern « Geopolitiker's Blog

  12. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Europaeische Zentralbank gibt Alarm, weil die Albaner Mafia ihren Wahlkampf mit gefaelschten Euros finanziert

  13. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Wurde das Deutsche BKA zum Partner der Drogen Mafia? Abdülselam Turgut kam wieder frei

  14. edi schreibt:

    Hintermann und einer der Lieferanten von Hekuran Hoxha, kam nun in Tirana frei, trotz Interpol Haft Befehl aus Wiesbaden: Abduselam Turgut.

    http://news.albania.de/2011/03/19/wurde-das-deutsche-bka-zum-partner-der-drogen-mafia-abdulselam-turgut-kam-wieder-frei/

    Kommentar: Die Albanische Justiz ist käuflich, was allgemein bekannt und amtlich ist.

  15. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Polizei Warnung: gefälschte Geldscheine im Umlauf, weil Politik Verbrecher, damit ihren Wahlkampf finanzieren

  16. edi schreibt:

    eine der wichtigsten Fragen ist, wie ein Hekuran Hoxha wieder frei kam, bzw. es wurde kein Gerichtsverfahren eröffnet, womit Verhaftete automatisch nach 1,5 Jahren frei kommen. Hekuran Hoxha, war eng befreundet mit der SHIAK Top Mafia, rund um die Gjoka Familie, welche bereits in 1996, den ersten grossen Supermarkt an der damaligen Hauptstrasse Tirana-Durres in SHIAK am Ende von SHIAK in Richtung Tirana baute, was allgemein bekannt war, der Haupt Umschlagsplatz ist und war, wo Autos, welche auf die Fähren nach Durres wollten bestückt wurden.
    Eine Familie Bahrolli (in der Tutzinger Akademie in 1993 auf einem Ausbildungskurzs als Chemiker ebenso), verwandt mit dem hier erwähnten Artan Rami Bode, Verwandter des damaligen Zolldirektors des Durres Hafen Ridvan Bode, seit 2005, erneut Finanzminister, alle aus Korce, errichteten sich ab 1993 Häuser in SHIAK, und direkt wurde der heutige Finanzminister Ridvan Bode, durch die Drogen Familie des Artan Rami Bode finanziert, was kein Geheimnis war. Später wurde auch der heutige besonders wichtige Mann von Salih Berisha: Sokol Olldashi, 2005 Innenminister, dann bis heute Tansport Minister, direkt von dem SHIAK Drogenkartell rund um Ridvan Bode, Olldasi finanziert auch mit Geldern des Hekuran Hoxha. Und diese Leute, hatten kein Interesse, das ihre alten Verbindungen auffliegen und die anderen „Kollegen“, wie Ex-Minister Agron Duka aus SHIAK (Armondo Duka, ist Fussballpräsident in Albanien, Schwager Lefter Koca – Financier von Fatos Nano), mit den Drogenlabors rund um die Firma AIBA.

    Kurz gesagt, war in 1994 schon SHIAK als Haupt Drogen Umschlagsplatz bekannt (Finanzier der Politiker) und Rossner stach in ein hochgefährliches Wepsennest.

    Dieser Gjoka Supermarkt, wo nie Gäste am Tage verkehren, ist eine uralt Legende an der Hauptstrasse Tirana-Durres.

    Der Autor ist sehr bekannt: Gary Kokoklari !
    +++++++++++
    Dashamir GJOKA and his clan, residing in the Sallmone village have a criminal record as follows:
    ……

    D. Gjoka has been and is one of the biggest traffickers of women with intent of prostitution to Italy. The chief of the girls in Italy has been a girl from Vlora, named Linda, who is currently Dashi’s wife and they have two children. Her brother Miri works at the Supermarket as chief accountant. D. Gjoka is on record in the State Police for International Drugs Trafficking and Women with intent for prostitution, Murder etc.
    The Gjoka Supermarket is the main center for the trafficking of drugs that comes from Turkey and Macedonia and the supply base for many criminal groups in Durres and Tirana and also the location where the cars that will be traveling to Italy and carrying drugs are supplied. Dashi currently owns an armored vehicle which has the licence plate: DR 51 90 C. It must be noted that Dash Gjoka is the main source of supply for all the drugs suppliers in Albania because it is a well known fact that a close friend and financial supporter of I.M, S. Olldashi. The latter meets with Gjoka almost every week. Oftentimes, the Democratic Party MPs Bamir Topi, Ridvan Bode, S. Olldashi etc come to dine or to supply in this supermarket, since they are close friends with Dashi.
    The main and most loyal soldier of his is his driver, the citizen Artan Rami Bode, resident in Xhafzotaj, the newphew of the MP Ridvan Bode. He is also engaged in settling jobs for Dashi as far as the drug and women traffic goes, being a key figure. Artan, together with his Dashi’s older brother, Nazmi (called Nexhi) make the rules by smuggling merchandise from the Durres Port, both have been members of the Voting Center commission no.1402 for Mr. Olldashi.
    Other friendly relationships of Gjoka are Hekuran Hoxha (Roni) !!!!and Fundim Dedja, both sentenced in Italy and other countries, for drug trafficking aimed at the Italian territory. Currently Gjoka is the head of the area Xhafzotaj Commune-Shikaj and even more, where all drug traffickers are supplied only by him. Strong evidence suggests that he has an arsenal of sophisticated weapons in his residence and a high security vault containing millions of Euros in Cash. It must be noted that Gjoka’s drugs goes through the port of Durres and Vlora and almost each cargo that is stopped in Italy is Gjoka’s and all the arrested men are his as well.

    ………………..

    00. DARDAN DOMI, residing in Shijak, currently holds the position of the General Secretary in the Ministry of Interiors, (or Human Resources Director in the MI), former head of the DP of Shijak, head of Team for Mr. Olldashi during the elections in july 2005. The coordinator and brain of all the abovementioned criminal links for Mr. Olldashi and his most loyal men.
    ..

    http://www.albca.com/aclis/modules.php?name=News&file=print&sid=1264

  17. Pingback: Der Mafia Clan, rund um die Familie Gjoka (SHIAK), Minister Ridvan Bode, Minister Sokol Olldasi und Salih Berisha « Balkanblog

  18. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Die Salih Berisha, Sokol Olldashi, Ridvan Bode uralt Mafia von SHIAK: Artan Hoxha: Lidhjet e krimit në Shqipëri shkojnë deri tek politika

  19. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Fahrzeug der Deutschen Botschaft in Tirana verlor die Kontrolle und fuhr gegen einen Baum

  20. grori schreibt:

    Zwischendurch metzelt sich die SHIAK Mafia selber nieder, wie hier an der Kreuzung, wo sich alle kriminellen Clans im Umkreis von 500 Meter niedergelassen haben.
    Vor wenigen Tagen, direkt an der Strassenkreuzung bei SHIAK, rund um die Luxus Villen, der Mafia Bosse: Mit der AK-47 Kalashnikov, wurde ein PKW durchsiebt! 2 Tode, 4 Verletzte. Hier die Polizei Sprecherin, mit Aufnahmen des Tatortes.

    Masakër gabimisht!!!

  21. balkansurfer schreibt:

    Ober Capo in Shiak, auch bei der Finanzierung der Politiker, wie den aktuellen Transport Minister Sokol Olldashi, zuvor Innenminister, ist der Familien Clan des Dashamir Gjoka, auch durch Baufirmen und illegale Beton Bauten überall bekannt. Eng mit dem früher finanzierten Drogen Boss Agron Duka (Landwirtschafts früher und lange Zeit, dem Fussball Präsidenten Armando Duka verbunden) ebenso Shiak.

    Hier der grosse Gjoka Komplex, in einem eigenen Viertel und mit dem Supermarkt, der schon 1996 Drogen Verteiler für Gross Händler war. Edmond Gjoka, wurde gerade in Sarande als Bürgermeister abgewählt und hinterlässt eine Beton Wüste mit verdreckter Küste. Identisch in Durres, wo alle Strände von deren illegaler Bauweise und Geldwäsche Projekten verwüstet ist.

  22. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Die Gjoka Mafia von Shiak, und die Versuche der Albaner, die Umwelt zu retten

  23. ALBO ..... schreibt:

    Tirana unterwelt drogen Mafiosis kontrolieren ALLES !!!! BALKAN BIS USA

  24. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Von Skandal, zu Skandal: Die korrupte Albanische Justiz und die Albaner Mafia

  25. balkansurfer schreibt:

    Diese ebenso merkwürdige Geschichte, rund um den Tod des US Botschafters Josef Limprecht, der persönlich den Drogenhandel organisierte und Drogen im Hafen von Durres abholte, gehört zu dieser Geschichte, denn Josef Limprecht, war auch eng mit dem Gjoka clan verbunden, wie dem Minister Agron Duka ebenso in Shiak. Der Botschafter musste direkt damals sogar vorbeifahren, weil das Hekuran Hoxha Anwesen, Trumpf Fabrik, wie Gjoka Anwesen, direkt an der Hauptstrasse Tirana-Durres liegt.

    Der Pilot dieses Helikopter, welcher in 2006 spurlos verschwand in der Adria, war der identische Pilot, dem die NATO – KFOR eine Landung verweigerte, mit einem Ärzte Team aus Tirana, damals bei Peskopje, als der Botschafter Josef Limprecht einen sogenannten „Herz Infarkt“ erlitt.

    Admiral Gerveni, ein absoluter Ehrenmann, ist heute der NATO Verbindungsmann in Brüssel, für Albanien, damals Distrikt Chef für Durres, der Albanischen Marine. Dummerweise gab es nie eine Suche in Wirklichkeit, weil die Italiener auch Nichts unternahmen, den auf der Adria verschwundenen Helikopter zu suchen, der von Tirana nach Bari ins Krankenhaus fliegen sollte.
    +++
    Keine Trümmer noch sonst was wurden bis jetzt gefunden.

    Albanian naval forces‘ chief says no survivors of helicopter crash

    19/07/2006

    TIRANA, Albania — Albanian Naval Forces Commander Captain Kristaq Gerveni said on Tuesday (18 July) that there were no survivors of Monday’s helicopter accident, which took the lives of six persons — including former Albanian Deputy Prime Minister Gramoz Pashko. Gerveni said that authorities made maximum efforts to find the remains of the helicopter and any survivors, with no results. (Albanian News, Korrieri, Panorama – 19/07/06)

  26. balkansurfer schreibt:

    Nun wird in einer der ganz grossen FBI Aktionen (vor allem in New York) weiter verhaftet, wobei Lufti Shabani (Familie lebt auch in Deutschland und alter Salih Berisha Partner) und Arif Kurti, damals direkt zusammen mit Hekuran Hoxha, auf der Polizei Info Liste des Innenministern standen.
    Es gibt hierzu Meldungen auch des US Statedeparments der Justiz, weil es sich um eine Internationale Operation auch in Australien handelt.

    Auf jeden Fall, wird massiver Druck aufgebaut, denn diese Verbindungen sind ja auch mit diesen Festnahmen noch lange nicht erledigt.
    Ganz grosse Sache in Amerika, welche direkt auch als partner des Hekuran Hoxha auftraten vor allem die Shabanis, oder hier auch Arif Kurti.

    Import von Kokain u.a. durch Luxus US Autos nach Albanien, weswegen jeder Mafia Boss mit US Autos fährt, und Phantasie KFZ Nummer Schildern, so im Tausende Paket schon vor 10 Jahren.

    Die hatten ein Netz auf 3 Kontigenten aufgebaut.

    37 arrested in Albanian crime-syndicate sweep

    7/13/2011 COMMENTS (0)

    NEW YORK, July 13 (Reuters) – Federal law enforcement authorities on Wednesday charged 37 individuals in connection with an international drug-trafficking ring led by ethnic Albanians, whose operations are said to have netted more than $500 million during an 11-year run across three continents.

    The majority of the accused syndicate members were arrested early Wednesday in New York, New Jersey, Colorado and Florida, according to law enforcement officials. Several others were arrested earlier this month in connection with a drug-related shooting, and others are already in prison on related offenses. One of the accused ringleaders, Arif Kurti, was previously arrested in Albania on heroin trafficking charges. The U.S. is requesting his extradition.

    According to court documents, the accused individuals are members of several interrelated Albanian family clans, known as fis. The syndicate’s members included hundreds of members, associates, workers and customers who helped arrange for the importation and distribution of massive quantities of marijuana, cocaine, oxycodone and other illegal drugs across the U.S., Canada, South America and Europe, operating from 1999 until last month, officials said.

    The group used a professional money-laundering organization in Canada to wash more than $15 million in drug profits, officials said. Federal officials are seeking a total of more than $500 million in what they say are ill-gotten gains reaped from the syndicate during its run.

    VIOLENT CRIMES

    In addition to the drug-running and money laundering charges, officials said they suspect several defendants have been involved in drug-related violent crime, including kidnapping and attempted murder. Searches of syndicate-controlled stash houses turned up 18 firearms, millions of dollars in drug proceeds and hundreds of pounds of marijuana, officials said.

    „As charged in the indictment, this syndicate spread its tentacles across continents, sending its ruinous product worldwide and reaping enormous profits,“ U.S. Attorney Loretta Lynch said in a statement.

    The indictment unsealed in Brooklyn federal court collectively charges the defendants with eleven counts, including operating a criminal enterprise and conspiracies to import, distribute and possess substantial amounts of marijuana, cocaine and oxycodone. The defendants also face charges in connection with money laundering and using firearms in relation to drug-trafficking crimes.

    If convicted, the three alleged ringleaders — Gijavit Thaqi, Gjevelin Berisha and Kurti, accused of helping to run the crime ring from his Albanian jail cell — face up to life in prison. Other defendants are facing sentences ranging from a maximum of 20 years to life in prison.

    The defendants will be arraigned Wednesday afternoon before U.S. Magistrate Judge Andrew Carter. The government will oppose bail for all except two defendants, according to court filings.

    The case is U.S. v. Thaqi, in the U.S. District for the Eastern District of New York, no. 11-486.

    For the U.S.: Assistant U.S. attorneys Steven Tiscione, Richard Tucker, Gina Parlovecchio, Michael Yaeger and Claire Kedeshian.

    For the defendants: Not immediately available.

    (Reporting by Jessica Dye)
    http://newsandinsight.thomsonreuters.com/Legal/News/2011/07_-_July/37_arrested_in_Albanian_crime-syndicate_sweep/

    Arif Kurti

    Artikel auf Albanisch

    http://www.top-channel.tv/artikull.php?id=215084&ref=fp

    Das US Verhaftungs Video dazu, ausgestrahlt in Albanien.

    Original der Polizei Meldung, mit sehr guten Fotos damals aus September 2007

    Operacioni „Pastrimi“, arrestohen 6 shtats të akuzuar për “Trafikimit ndërkombëtarë të lëndëve narkotikeve”, “Organizimit dhe drejtimit të organiztave kriminale”
    ………….
    3.

    Hekuran Hoxha, 28 vjeç, lindur dhe banues në Xhavzotaj- Shijak – Durrës, me arsim 8 – klasë, i dënuar më parë.
    ……………..
    6.

    Lutfi Shabani, 37 vjeç, lindur e banues në Durres, me arsim të lartë, i cili ndodhet në dhomat e paraburgimit i arrestuar për një vepër tjetër penale (ngjarje e dt 24.07.2008 ku është kapur me 15 kg heroinë).
    ………………..
    Francesk Shkëmbi, 27 vjeç, lindur në Shkodër e banues në Detroid Amerikë, i pa dënuar më parë, me kombësi Shqiptare e shtetësi Amerikane.

    Arif Kurti, 38 vjeç, lindur ne Bronz, New York dhe banues në Gjakovë, me arsim 8-klasë, i pa dënuar më parë, me kombësi Shqiptare e shtetësi Amerikane.

    http://asp.gov.al/2008/shtator/11arrest_droga.htmri

  27. Friedrich Frei schreibt:

    Welch merkwürdige Dinge sich wirklich abgespielt haben kann man kaum noch definieren. Wenn man das alles liest fragt man sich wo und in welcher Welt leben wir. Kriminelle werden hoffiert und die Opfer verhöhnt. Polizei und Staat im wunderbaren Einklang mit Macht und Geld. Und wer gedenkt der Toten oder angeblichen Toten die irgendwo da draussen ein Leben in Angst und Ungewissheit fristen. Albanien oder Kosovo, Rumänien oder Kiew alle stecken irgendwo im Fluss der Korruption. Und was tun die deutschen Behörden. Sie tun nichts. Man kommt auf den Gedanken, dass alles gewollt ist. Das Interesse aufzuklären schwindet immer mehr im Sumpf der Verstrickungen und der Geldgier.

  28. jaso schreibt:

    @Friedrich Frei:: wie hier geschildert, fliegen unverändet grosse Verbrecher auf, rund um diesen Fall. Weltweit wird ermittelt. Der im BKA Bericht erwähnte Alfred Horn, ist unverändert in Afghanistan tätig, wo ja gerade Herr Rossner, einen Sumpf des Verbrechens rund um Alfred Horn, damals in Tirana vorfand.

    Man musste nur den Spuren des Alfred Horn folgen, und kannte automatisch die ordninärsten Gross Verbrecher! Der BND überwachte deshalb vor Jahren Alles rund um diese Gestalt, welche Nichts gegen den Kinderhandel in Tirana unternahm, im Gegenteil es wurde schon damals wie im BKA Bericht zu lesen von der Albanischen Polizei ermittelt.

    Bridge unterwegs – Afghanen sind offen für Neues

    Geschrieben von Alfred Horn am 23. Juni 2010 | Abgelegt unter Allgemein
    alfred-horn-2 Das Leben als Entwicklungshelfer in Afghanistan ist nicht immer leicht, doch wenn die Arbeit Spaß macht und die Menschen, denen wir helfen vorankommen, dann lassen sich mancherlei Risiken und Entbehrungen verschmerzen. Mir persönlich fehlt jedoch seit langem ein ordentlicher Bridge-Club.

    http://www.help-ev.de/blog/allgemein/bridge-unterwegs-%E2%80%93-afghanen-sind-offen-fur-neues/#comment-919

    Alfred Horn, welcher für die Welthungerhilfe der erste Leiter war und seine Mafia Kontakte (Partner des Super Verbrechers Sokol Kociu, u.a. bei der Geldwäsche und Visa Beschaffung behilflich) in Terroristen Gruppen, veranlassten den BND zu einer grossen Überwachungs Aktion! Seine Freundin (Blerta Hoxha) , war ja im Kinderhaus in Tirana tätig, weswegen der Kinderhandel in Albanien einen grossen Ausschwung hatte. Sokol Kociu, Ferderic Durda (Deutsche Ehefrau), wurden 2001 verhaftet wgen 8 Tonnen Kokain Import nach Europa, und kam 2010 wieder frei.

    Alfred Horn, übergab praktisch durch seine Partnerschaft mit Sokol Kociu (seit 1996, bereits als grosser Verbrecher bekannt auch beim AA usw..)
    6.12.2008

    Afghanistan
    BND spähte deutsche Entwicklungshelfer aus

    Überwachung in Kabul: Der Bundesnachrichtendienst hat nach SPIEGEL-Informationen jahrelang Mitarbeiter der Welthungerhilfe in Afghanistan ausgespäht. Besonders pikant an der Sache: Die Welthungerhilfe wurde zu dieser Zeit von der Ehefrau des deutschen Innenministers Schäuble geleitet.
    Info

    Hamburg – Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat über Jahre ein Büro der Deutschen Welthungerhilfe in Afghanistan überwacht. Gegenüber den Entwicklungshelfern offenbarte der BND, er habe von Oktober 2005 bis April 2008 den E-Mail-Verkehr des von der Welthungerhilfe geleitete Afghanistan NGO-Safety Office (Anso) teilweise mitgelesen.

    Die Abhöraktion sei “zur Erkennung und Begegnung internationaler terroristischer Anschläge” durchgeführt worden, die Auswertung der Informationen habe der “Einschätzung der allgemeinen Sicherheitslage in Afghanistan” und dem Schutz deutscher Einrichtungen gedient. Besonders pikant: Zu dieser Zeit wurde die Welthungerhilfe von Ingeborg Schäuble geleitet, der Ehefrau des

    ………………………….

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,594861,00.html

  29. Friedrich Frei schreibt:

    das ist ja ein starkes Stück. Ist denn Entwicklungshilfe so Überwachungswert oder sind die Hintergründe anders? Das mit diesem Herrn Horn ist ja auch spannend. langsam interessiert mich die Angelegenheit. Alle sind untereinander verbandelt und verstrickt. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Die die diese Schweinereien nicht mehr mitmachen wollten sind den Berichten nach ja tot oder verschwunden. Was passiert da eigentlich. Diplomaten scheinen ja wirklich einen besonderen Status zu haben wenn sich da niemand herantraut. Kriminell ist kriminell da gibt es keine Beschönungen. Ich werde mir die Arbeit einmal machen um alles zu lesen was es da im Netz gibt. Wer verbirgt sich eigentlich hinter diesen ganzen Berichten? Das liest sich alles wie ein Roman, besser kann man einen Krimi auch nicht schreiben.

  30. bill schreibt:

    Damals hauste der Verfassungs Gerichts Präsident Thimjo Kondi, direkt im Dienste der Mafia, wo sich die best dokumentierten Verbrecher, in Italien für Verbrechen ebenso eine Legende, freikaufen konnte.Davon waren auch Deutsche betroffen, in Immobilien Streitigkeiten, wie Herr Bronecker.Jetzt werden neue Details bekannt, was der absurde höchste Richter so trieb, durch die wikileaks Cables.

    Thimjo Kondi, höchster Verfassungs Richter im Dienste der Top Mafia des Fatos Nano

    Zu den gerade neuen veröffentlichtten wikileaks Dokumenten, gehört auch eine Depesche über den Primitiv Verbrecher Timjo Kondi, der noch vor 3 Jahren höchster Richter in Albanien war und Urteile mit 20 Jahren Haft aufhob, für übleste Verbrecher im Sex Sklaven Handel und Drogen Handel: 2 besonders üble Mafiosi kamen frei: Fatmir Tahiraj, Arjan Kane, weil Timjo Kondi, einfach die Urteil aufhob. Warum diese vor 10 Jahren schon gut bekannte korrupte Gestalt Thimjo Kondi, von Internationalen gelobt wurde, wird sowieso niemand verstehen, sondern ein Alarm Zeichen, für die Deppen Experten der EU und USA, das man mit sowas überhaupt je zusammenarbeitete und erklären das Scheitern der Justiz Missions EURALIUS und OPDAT, denn auch ein Kresniq Shahiu, sabbelt 10 Jahren nur das Selbe.Sowas lässt sich nur mit OK-Reporting und Sexueller Bestechung, der ausländischen Berater erklären.
    …………………
    Original Wikeleaks cables: albania: http://wikileaks.org/origin/39_0.html

    aus

    http://news.albania.de/2011/08/31/thimjo-kondi-hochster-verfassungs-richter-im-dienste-der-top-mafia-des-fatos-nano/

    Teil Original Artikel mit copien der wikileaks dokumente!

    http://www.shekulli.com.al/shekulli/2011/08/31/thimio-kondi-liroi-trafikantin-pjesetar-i-grupit-te-miqve-te-nanos/

  31. balkansurfer schreibt:

    Der kriminellste Albaner die Bande de Durresi : Lulzim Berisha, laeuft seit Tagen freiherum im Null Justiz Staat Albanien, was sogar amtlich ist, das keine Justiz mehr funktioniert.
    Softige Artikel gibt es hierueber erst seit heute.

    Softer charges for Durres Gang
    15/09/2011

    Softer charges for Durres Gang

    The amends of the Penal Code since 1995 and after, a period in which there are 17 defendants accused for several crimes, known as the Durres Gang, has obliged the prosecutors to change the accusations for all defendants.

    In the last session, the prosecutors announced the change of the accusations starting from Lulzim Berisha and Indrit Dokle, to the penitent and justice collaborator, Adriatik Coli.

    The Prosecution declared that since the law differs from now and the time when the crime is committed, the Criminal Code provides that there should be implemented the law that mostly favors the defendants. More specifically, for Lulzim Berisha, accused of many murders for revenge and interests of street gangs, the charges for premeditated murder will change into murder, which has a softer penalty.

    The same argumentation was given by the prosecutor for the other defendants. They also withdrew some murder attempt charges on Adriatik Coli, drug traffic charges for Indrit Dokle and creation of criminal organization charges against Indrit Taullai.

    http://www.top-channel.tv/english/artikull.php?id=2708&ref=fp

    mehr Info
    http://news.albania.de/2011/09/16/terroristen-mord-gang-bande-de-durresi-um-lulzim-berisha-laeuft-frei-herum-in-durres/

    der Bruder, heisst natuerlich wieder mal total Anders und wird vom FBI als Most wanted gesucht.

    PLAURENT DERVISHAJ

    http://www.fbi.gov/wanted/alert/plaurent-dervishaj

    Bruder des Kosovaren Gangsters Lulzim Berisha Herr Plarent Dervishaj, ist der meist gesuchte Verbrecher in New York

  32. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Kukan: Albania has not progressed - Freie Moerder Banden des Salih Berisha und extremer Minister Terroristen

  33. Pingback: Albania -News - Albanien » Blog Archive » Peinlich:: SPD Heini / Martin Schultz: Schultz: This government failed und das Albanische Justiz Desaster

  34. Groni schreibt:

    Das Anwesen des Hekuran Hoxha, direkt gegenueber der Naber Textil Fabrik, dem ehemaligen Obi-Lux Baumarkt (Shiak) steht nun zum Verkauf. Foto> Januar 2011! 2 Handy Nummern sind angegeben.

    Leute wie Hekuran Hoxha, oder die Shabanis, bringen selbst in Albanien, Nichts mehr zustande,weil man wegen den Morden eine zu heisse Kartoffel ist.

  35. lupo schreibt:

    Vielleicht meldet sich Herr Rossner mal bei einer der Adressen und Personen, welche er kennt?

  36. Albano SHIS schreibt:

    Der “>Bruder im Kosovo, eine rein kriminelle Familie, gibt im übrigen zu, das Sami Osmakac, bis zu 6 verschiedene Namen benutzte, aber ansonsten Alles eine Erfindung des FBI ist: Alle Albaner sind immer total unschuldig, auch wenn es noch soviele Zeugen für Mord gibt. Es wird sogar auf Freilassung, dann bekanntlich Demonstrationen organisiert, vor den Botschaften. In der Tradition dieser Banden, ist nun mal Plünderung, bis zum Mord Alles sehr Ehrenhaft, wenn es der eigenen Familie zu Gute kommt. Ehre, Gastfreundschaft, Kultur ist diesen Banden, oft aus den Bergen Albaniens unbekannt.

  37. Friedrich Frei schreibt:

    Habe ich gerade im Netz gefunden!

    Zum Artikel Doris Schröder-Köpf drängt in die Politik
    09.01.2012
    Doris Schröder – Köpp

    Vielleicht gibt die gute Frau dann einmal Auskunft, über ihre Schirmherrschaft mit dem Kinderhaus in Tirana, vor über 10 Jahren und den besten Top Mafia Verbindungen rund um Sokol Kociu, einem reinen Show Projekt, das sehr teuer war und längst untergegangen ist, rund um Morde an Deutschen, dem Drogen Handel und dem Visa Skandal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s